Kundenstimmen

Virgina mit Smaragd, Februar 2020

Seit dem 16.06.2019 bereichert eine kleine, damals 8 Wochen junge Beauceronhündin mein Leben. Sie war schon immer eher eine schmale Hündin. Nach ca. einem Monat bekam sie Probleme mit dem Welpenfutter, das sie bis dahin serviert bekam (und auch schon vom Züchter gegeben wurde). Sie bekam Durchfall und trank schon von Anfang an sehr viel. Nach der Umstellung auf ein anderes Trockenfutter, ging es ihr zunächst besser, zumindest der Durchfall war weg. Getrunken hat sie noch immer sehr viel und seit diesem setzte sie auch vermehrt Kot ab (6-8x/Tag). Zugenommen hatte sie noch nicht wirklich. Nachdem dann auch dieses zu Durchfall führte, haben wir nochmals, nach langer Recherche auf ein neues, sehr vielversprechendes Futter gewechselt. Bei dem setzte sie auch etwas weniger Kot ab (ca. 5x/Tag), hatte keinen Durchfall mehr aber trank noch immer sehr viel. Das Zunehmen war auch mit diesem Wechsel nicht erfolgreich. Nach etlichen Tierarztbesuchen, aufgrund dem vielen Trinken, dem nicht Zunehmen und dem extrem hibbeligen Charakter, konnten zumindest schon mal Krankheiten als Ursache ausgeschlossen werden.

Anfang Dezember bekam meine Hündin dann eine Blasenentzündung, die nicht zu enden schien. Erst haben wir sie 2 Wochen mit Antibiotika behandelt, nach dem 3. Tag absetzen, kamen die Symptome zurück. Erneut wurde sie nun für drei Wochen mit AB behandelt, auch dann kam 3 Tage nach dem Absetzen die Blasenentzündung zurück. Diverse Harn- und Ultraschalluntersuchungen gaben nur das Ergebnis, dass sich im Harn, wie zu erwarten, immer eine hohe Anzahl an E. Coli Bakterien befanden. Also folgte darauf erneute Antibiotikabehandlungen. Das ging dann über Wochen so weiter. Während dieser Zeit verlor sie noch mehr an Gewicht. Ende Januar holte ich mir dann recht verzweifelt Rat bei Nathalie. Ich wurde der Gedanke nicht los, dass vielleicht eine erneute Futterumstellung, bei der dann auch ihr Immunsystem gestärkt werden kann, Hilfe bringen könnte. 

Nathalie nahm sich ausführlich Zeit für eine Beratung. Sie stellte für Smaragd einen Futterplan zusammen und war auch so flexibel mir gleich Futter mitzugeben. Zusätzlich empfahl sie mir ein homöopathisches Medikament, das gegen die Blasenentzündung helfen sollte.

In dieser Zeit bekam Smaragd noch immer Antibiotika (da wir zuvor eine Kur von insgesamt 6 Wochen am Stück starteten). Am 21.02.2020 bekam sie nach insgesamt 13 Wochen!!! (mit mehrmaligen Absetzversuchen) ihr letztes Antibiotikum. Seither gebe ich ihr nur noch unterstützend das homöopathische Mittel. Unglaublich, was diese Futterumstellung bewirken konnte. Meine Hündin hat super an Gewicht zugelegt, so dass sich dieses endlich im normalen Rahmen befindet. Durchfall kennen wir nur noch sehr selten (z.B. nach Verschlingen von unerwünschten «Delikatessen» die sie selber findet). Trinken tut sie bedeutend weniger. Kot wird nur noch ca. 2x täglich abgesetzt. Und das Beste; sie wird nicht mehr durch immer wiederkehrende Blasenentzündungen gequält. Sehr eindrücklich finde ich auch, dass sie viel zufriedener und entspannter wirkt, etwas durchgeknallt wird sie wohl immer bleiben;)

Ich empfehle Nathalie sehr sehr gerne und mit absolut gutem Gewissen weiter.

Danke Nathalie für all deine Unterstützung!

Stefanie mit Malin, Dezember 2019

Blutohr Behandlung mit Blutegeln

Ich habe mich bei Nathalie gemeldet, weil mein Rüde nach dem Spielen mit meiner Hündin, am Ohr eine Verletzung hatte und diese sich zu einem Blutohr entwickelte.

Das Ohr wurde immer dicker, war prall gefüllt mit Blut und war heiss.

Nathalie hat mir erklärt, wie das mit den Blutegeln funktioniert und dann haben wir einen Termin abgemacht. Sie hat uns freundlich empfangen und uns immer alles erklärt, was sie macht. Nun nach 5 Behandlungen ist das Ohr wieder leer und somit fast gesund. Danke liebe Nathalie für die tolle Betreuung von meinem lieben Malin❤

Ch. Lehmann mit Nori, März 2018

Vor  3 Jahren kam Nori aus Ungarn zu uns. Sie war eine gute, lebhafte und sensible,  allerdings unsichere Hündin. Bei der Kontaktaufnahme oder Spiel mit ihren Artgenossen verhielt sie sich stürmisch, mit der Zeit aber auch grob. Das Kreuzen an der Leine wurde zusehends schwieriger. Wie es so ist, wurde ich auch als Hundehalterin verunsichert, was natürlich ebenfalls auf Nori überging. Trotz Hundeschule und priv. Trainer  blieb dieses "Problem" immer präsent. So suchte ich Hilfe bei Animal Happyend. Frau Litschi, die damals unsere Kontaktperson  war,  vermittelte  mir Frau N. Keusen aus Schönbühl. Frau Keusen kennt sich bestens aus mit  Hunden aus dem Ausland - besitzt sie doch selber 4 Hunde aus Ungarn und Spanien,  Pflegehunde finden bei ihr vorübergehend ein daheim. Zudem hat sie etliche Hundetransporte gefahren.  Je nach Anfrage steht Frau Keusen Hilfesuchenden  verhaltenspsychologisch zur Seite und - führt  auch eine Heilpraxis für Tiere. Mit ihrer fröhlichen, natürlichen aber kompetenten Art konnte sie "uns beide" ermutigen, ruhiger machen, Angst abbauen und das Vertrauen stärken. In ihrer Praxis zeigte sie mir die Punkte auf, an denen wir noch arbeiten müssen - dabei dürfen auch einfache Hilfsmittel eingesetzt werden. Nori macht enorme  Fortschritte, fühlt sich in einer Gruppe von Hunden wohler und unsere Spatziergänge werden zunehmend stressfreier.  . . Mit meinem Bericht möchte ich all jene ermutigen, die mit ihrem 4-Beiner irgendwo anstehen.  Mich dünkt,  die "Auslandhund-Fachfrau" ist  sehr geeignet für Erstkontakte, also wenn der Hund vom Ausland in die Schweiz kommt. 

 

Gerne gebe ich die Kontaktadresse weiter: www.tierheilpraxis-keusen.ch 

 

 

Ch. Lehmann 

M.J. mit Lovis, Februar 2018


Unser Hund wird diesen Sommer elf Jahre und er erfreut sich glücklicherweise noch immer guter Gesundheit und steckt voller Lebensfreude! Dennoch ist es erst ein paar Tage her, wo wir Frau Keusen einen Besuch in Ihrer Tierheilpraxis abstatten mussten. Mein Hund hatte sich beim Herumtollen mit anderen Hunden einen Nagel verletzt und ich war Frau Keusen so dankbar, dass ich so schnell einen Termin bekam und Sie den Nagel mit ihrer ruhigen und kompetenten Art entfernte und gleichzeitig mich instruierte bei der weiteren Wundpflege. (Ich erwähne hier nun nicht, dass Frau Keusen nicht nur meinen Hund beruhigen konnte und ihn dazu brachte, freiwillig und vertrauensselig seine Pfote ihr entgegen zu strecken, sondern dass Sie es auch schaffte, meinem an Hysterie grenzenden Gebahren ruhig und bestimmt Einhalt zu gebieten und mich so zu beruhigen, dass auch ich relativ entspannt daneben sitzen konnte:-))  Für mich bedeutet es ein riesen Glück, Frau Keusen kennengelernt zu haben und Sie seit Jahren als meine Tierheilpraktikerin zu wissen, zu der ich absolutes Vertrauen habe! Unzählige Male habe ich Sie mit meinem Hund konsultiert oder durfte Sie um Rat erfragen. Ob es sich nun um Fragen handelte bezüglich Zeckenbisse, Verdauungsprobleme, Hautauschläge, Haltungsprobleme, Arthrose, eine Verletzung an den Pfoten, die richtige Hundeernährung, Hundetraining, Impfen, etc. immer erlebte ich Frau Keusen als überaus kompetent und mit einem riesigen und breitgefächerten Wissen gesegnet. Als ich Frau Keusen noch nicht kannte, las ich manche Bücher über die Hundeerziehung und verbrachte- oft ergebnislos und noch ratloser als zuvor Stunden im Dschungel des Internets, beispielsweise bezüglich der Frage der Hundekastration. Seit ich Frau Keusen kenne, sind mir glücklicherweise solche nächtlichen Suchaktionen im Internet erspart geblieben. Aufgrund Ihrem vielfältigen Wissen und Ihrem langjährigen Erfahrungsschatz berät mich Frau Keusen so neutral und von allen Seiten her beleuchtend, dass ich mir in kurzer Zeit ein eigenes Bild von der Sachlage machen kann. Stets hat sie sich Zeit genommen, mir all meine Fragen zu beantworten, mir meine Unsicherheiten zu nehmen und mich so anzuleiten und zu beraten, auf dass ich neue Lösungen, Impulse und Mittel fand, mit meinem Hund einen für uns gemeinsamen gehbaren und schönen Weg zu finden! Dass nicht nur ich Vertrauen zu Frau Keusen habe, sondern gerade auch mein Hund von Frau Keusen sehr angetan ist, erkenne ich darin, dass mein Hund immer mit dem Schwanz wedelt, wenn ich ihn informiere, dass ein weiterer Praxisbesuch ansteht. Und dabei sind es nicht die Gudeli, die nach Ende einer Konsultation folgen, denn diese verschmäht mein Hund zum Entsetzen anderer grosszügiger Hundehalter seit Kindsbeinen an. Es ist also etwas anderes, dass mein Hund so freudvoll und voller Erwartung aus dem Auto springen lässt, wenn wir vor der Praxis parken! Ich glaube, es ist die Liebe von ihm zu Frau Keusen- und dass das so ist, hat sicher mit dem zu tun, dass er tief in seinem Herzen spürt, dass Frau Keusen ihn genauso liebt wie er sie…!

Danke…

 

M.J.